tantra in berlin kreuzberg mit annette jahn
foto: SirName/photocase.com

Die Essenz von Tantra ist die Hingabe an das, was ist. Das bedingungslose Ja für die Existenz in diesem Moment.

 

Das fängt an mit dem Ja für dich selbst. Genau so, wie du in diesem Moment bist - und wie sich das Leben durch dich und in dir zeigt.

 

Das läuft so entgegen allem, was wir in unserer Kultur lernen, dass es durch viele Schichten sacken kann: du musst nicht anders sein.

 

Das ist zwar zutiefst einfach, aber oft nicht leicht. Es fordert uns in unbekannte oder unebene Gebiete. Und ist doch immer wieder zutiefst befriedend, weil auch dein Nein, dein Zweifeln und Nichtakzeptieren als Teil deiner Ganzheit eingeladen werden.


Bis in die feinsten Schichten können wir so durch unsere Paradoxien sinken - und Stück für Stück unser Ganz-Sein zurückerobern.

Deine Lust kann dabei eine kraftvolle Wegbegleiterin sein, die deine Lebendigkeit in deinem Gewahrsein hält.

Da sein mit dem, was ist, öffnet die Tür ins Jetzt, wo alle Möglichkeiten schlummern, wo das Leben frisch ist und neu.

Da sein öffnet die Türen zu unserem Herzen und unserer Natur, unserem Geist und unserer Sinnlichkeit.

 

Unsere Kultur fördert eher das aktive Suchen nach Lösungen. Das hat durchaus seinen Wert, doch manchmal kommen wir vor lauter Lösungssuche immer weiter weg von dem, was jetzt eigentlich ist und verlieren den Kontakt zu unserer Wirklichkeit - und letztlich den Kontakt zu uns selbst.

Und Kontakt fehlt uns dann. Das Leben verliert seine Fülle und seine Farbenpracht, die es durch den Kontakt mit dir selbst erhält.

 

Bei meinen Abenden, Tagen und Seminaren hast du die Möglichkeit, bei dir selbst anzukommen, genau so, wie du bist. Und du hast die Möglichkeit, zu üben, mit allem, was du in dir entdeckst, da zu sein. Mit dir und mit anderen. Das ist der Startplatz für deine Lebendigkeit.

 

Grundsätzlich geht es in meiner Arbeit um DICH.

Mit Meditation, Tanz, geleiteten Übungen, viel Atem, sowie Raum für Begegnung und Austausch kannst du dich ausprobieren und dir selbst auf die Spur kommen.

 

Sexualität, Sinnlichkeit und Körperlichkeit gehören genauso zu unserer Natur wie unser Herz und unser Geist und die Eingebundenheit in etwas, was größer ist als wir.

 

Du wirst ermutigt, alle Bereiche deines Seins voll in Besitz zu nehmen. Das ist meiner Erfahrung nach nur möglich, wenn du auch deine Grenzen in Besitz nimmst. So wirst du von mir niemals zu etwas gedrängt, was dir nicht behagt. Ganz im Gegenteil ermutige ich dich immer wieder, für dich selbst zu spüren, zu experimentieren und immer besser deine eigene Dosierung für die Gestaltung deines Er-Lebens zu finden.

 

Du bist mit allem, was du bist, herzlich eingeladen.

 

Ich leite keine Vereinigungsrituale oder explizit sexuelle Handlungen für alle an. Wer also unter Tantra ausschließlich das Üben einer spirituellen Sexualität versteht, wird hier wohl enttäuscht sein.

Nacktheit kann vorkommen, muss aber nie.

 

In meinen Seminaren geht es um das Verbinden, das Ganzwerden von allem, was du bist.