Gruppen

Gruppen sind Forschungslabor und Oase - hier kannst du nachnähren, Gemeinschaft genießen und dir selbst begegnen im geschützten Feld von Zeugen. In erster Linie geht es immer um dich, um deinen Zugang zu dir selbst. Im undogmatischen Schutzraum kannst du (Selbst)Liebe üben, deine Sehnsüchte erspüren, deine Gefühle fühlen, und dir selbst auf die Spur kommen, immer wieder jetzt. Auch deine Konzepte und Muster haben die Möglichkeit sich zu zeigen, so dass du mehr Raum bekommst, dein Leben nach deinen Werten auszurichten und dein Potential zu entfalten.

Beziehung

Beziehung haben wir leider nicht bewusst gelernt, wohl aber Muster und Dynamiken übernommen.

 

In diesen Seminaren hast du Gelegenheit, dir auf die Spur zu kommen, dich mehr lieben zu lernen, in Kontakt zu gehen, soweit du das möchtest, dosieren zu üben und deine inneren und äußeren Prozesse bewusst steuern zu lernen.

 

Das innere Kind hat genauso Raum wie der innere Kritiker. Hier können sie sich zeigen und miteinander tanzen.

 

Gruppen sind auch toll zum Nachnähren, Kuscheln und Entspannen, zum Spaß haben und Freunde finden. 

 

Manche Menschen holen hier ihre glückliche Kindheit oder Jugend nach, ich nenne es manchmal "unser Labor". Ganz großes Leben im Reagenzglas.

Embodiment

Im Körper sein anstelle nur einen zu haben. Das Leben erleben anstelle es zu denken.

Das ist eine ganze Welt in zwei Sätze gepackt.

 

Die Einladung ist, mehr und mehr in dir anzukommen, auf dieser Welt anzukommen und dein Leben zur Fülle zu kosten.

 

Fühlen kann man lernen und berühren auch. Berührt sein von dir selbst und der Welt setzt den Mut voraus, alles zu fühlen, was in uns gerade da ist.

 

Lernen wir aber, uns dem Leben zu öffnen und gleichzeitig präsent an unseren Grenzen zu sein, kommt wieder Farbe und Fluss in unser Leben.

 

Schatten

Unsere Schattenseiten, auch Dämonen genannt, sind die unbeliebtesten, weil gefürchtetsten unter den Seminar-Themen: sie riechen nach Angstschweiß und Schwefel, nach harter Arbeit und nach Gefühlen, die man eigentlich nicht will.

 

Für mich sind die Schatten die Hüter unserer Juwelen.

 

So viele Schätze, so viel Kraft, Lebendigkeit und Liebe haben sie in schwierigen Zeiten zu sich genommen, um uns zu schützen.

 

Indem wir auf das schreckliche Geheul unserer Dämonen nicht mehr hereinfallen, sondern sie als Wächter ehren und unser Herz sich öffnet für das was ist, kommen die Schätze und unser Reichtum wieder nach Hause.