Intimität

Eine Forschungsreise zur Quelle deiner Beziehungskraft

17./18. November in Berlin

Für manche ist Intimität gleichbedeutend mit gemeinsamer Nacktheit oder Sexualität. Wir können jedoch sehr intim sein ohne Sex zu haben - und wir können auch Sex haben ohne intim zu sein. Was macht Intimität für dich aus? Wo ist dein Zugang zur Intimität, zu allererst mit dir selbst?

 

Intimität hat mit Nähe zu tun, ist allerdings nicht synonym. Manchmal entsteht sie mit einem Schlag, manchmal ist es ein Prozess des Aufblätterns und manchmal wieder ganz anders.

 

An diesem Wochenende erforschen und erweitern wir unsere Fähigkeit zur Intimität, die unsere Beziehungen tiefer und kraftvoller macht.

 

Wir werden in unserem Körper und im Moment ankommen, in unserem Ja und Nein sichtbar werden. In Kontakt mit unseren Grenzen, mit unseren Erwartungen und Ängsten, erweitern wir unsere Möglichkeiten von Begegnung mit einem anderen.

 

Dabei nehmen wir uns selbst immer mehr mit: unsere Klarheit, unsere Sinnlichkeit, unsere Ambivalenz, unser Herz und unser Denken. Wir erforschen die Nähe mit uns selbst und gehen damit in dosierte Begegnung.

Eine Forschungsreise, ein Experimentier-Labor für dich selbst, deine Selbstliebe, deine Lebendigkeit, deine Möglichkeiten und deine Wahrhaftigkeit.

 

Wir werden viel Körperarbeit machen und tanzen, Präsenzübungen mit und ohne Partner soweit du magst, werden uns austauschen und gemeinsam erforschen, was Intimität für dich bedeutet und wie du sie mehr und mehr in dein Leben holen kannst.


Ort, Zeit und Preis: Praxis am Pfefferberg, Schönhauser Allee 177, 10119 Berlin-Mitte

Samstag, 17.11,10–22 Uhr, Sonntag, 18.11., 10–16 Uhr

210€, Frühbucher bis 17.10. 190€